Das Sakrament der Versöhnung



Die Heilige Schrift bezeugt immer wieder: Versöhnung geht von Gott aus. Sie ist keine menschliche Leistung, die wir erbringen müssen, sondern ein Geschenk, das wir annehmen dürfen.

 

Denn Gott ist wie der barmherzige Vater [Lk 15,11ff.] der seinem verlorenen Sohn entgegenläuft. Mit diesem Gleichnis hat uns Jesus erzählt, wie Gott ist, und so hat Jesus selbst auch gelebt: Immer wieder vergibt er Sünden und schenkt dadurch Heil.

 

Gelegenheit zur Beichte oder zum Gespräch:

 

Samstags um 16.00 Uhr in der Pfarrkirche

oder nach Vereinbarung.

 

Vor Weihnachten und Ostern halten wir jeweils einen Bußgottesdienst.

 

Weiter Informationen zum Sakrament der Versöhnung finden Sie hier.

 

Wenn Sie nicht das Sakrament der Versöhnung empfangen möchten,

stehen wir Ihnen auch gerne zu einem Gespräch zur Verfügung.