Unsere Clemens-August-Kapelle


Im Jahre 2002 stand eine große Renovierung und Neugestaltung der Dinklager Pfarrkirche an. Dabei wurde die Clemens-August-Kapelle eingerichtet, zum Teil aus dem früheren von Galen` schen Oratorium; deshalb befinden sich oberhalb der geschlossenen Seitentür die Wappen von Galen und von Spee [diese Wappen sind auch an der linken Seite des Hochaltar und am Taufbecken angebracht].

 

Zur ersten Einrichtung dieser Kapelle gehörten eine große Schautafel und eine Vitrine mit einem großen Missale und einer Mitra des Kardinals. Nach der Seligsprechung im Jahre 2005 wurde auch das Reliquiar aufgestellt, das einen Knochenteil aus der rechten Hand des Kardinals enthält.

 

Im Sommer 2014 hat Pfarrer em. Clemens Heitmann einen Großteil seiner Sammlungen der Dinklager Kirchengemeinde zur Verfügung gestellt, damit sie in der Kapelle den Besuchern zugänglich sind. Am 9. Juni 2014 erfolgte die Eröffnung der Ausstellung in einem festlichen Gottesdienst.

 

Die Ausstellung will nicht die großen Taten des Kardinals herausstellen, sondern den einfachen Menschen beschreiben. Sie soll keine Konkurrenz zur Aufstellung in der Burg sein, sondern eine Ergänzung.

 

Möge die Ausstellung das Wissen um den Kardinal vertiefen und die Verehrung fördern.

 

Pfarrer em. Clemens Heitmann


 

 

 

In der Clemens-August-Kapelle

liegt eine ausführliche Beschreibung der Ausstellung

zum Mitnehmen aus.